Ben Uri Forschungsstelle: Für das Studium des jüdischen und eingewanderten Beitrags zur britischen bildenden Kunst seit 1900

  • WAS IST BURU?

    WAS IST BURU?

    BURU ist die Ben Uri Research Unit for the Study of the Jewish and Immigrant Contribution to the Visual Arts in Britain since 1900. Sie hat ihren Sitz in der Ben Uri Gallery and Museum in 108A Boundary Road, St John's Wood, London NW8 ORH.

  • WER IST BURU?

    Sarah MacDougall - Direktorin

    Rachel Dickson - Senior Research Manager 

    Nicola Baird - Forschungsbeauftragte

    Reka Vajda - Referentin für Forschung und Sammlungen

    Irene Iacono - Research Officer

  • WAS MACHT BURU?

    BURU hat sich zum Ziel gesetzt, die Forschung über den Beitrag von Juden und Einwanderern zur britischen visuellen Kultur seit 1900 zu zentralisieren und zu dokumentieren, vor allem über unsere digitale Ressource, die als BURU online bekannt ist. Es handelt sich um ein langfristiges Projekt. Beispiele für die derzeit untersuchten Werke können Sie über die angegebenen Links einsehen.

     

    Weitere Ergebnisse der BURU-Forschung sind unser Ausstellungsprogramm, damit verbundene Veranstaltungen und Publikationen, Audioaufnahmen (einschließlich mündlicher Erzählungen, Kuratoren- und Gastgespräche), Filme und Links zu externen Ressourcen.

  • WAS IST BURU ONLINE?

    BURU online ist die erste umfassende Online-Ressource, die das Leben und die Karrieren wichtiger jüdischer und eingewanderter Mitwirkender an der britischen visuellen Kultur seit 1900 aufzeichnet. Sie umfasst eingewanderte Künstler (und solche, die innerhalb von zehn Jahren nach ihrer Ankunft von eingewanderten Eltern geboren wurden) und zugehörige Fachleute (z. B. Kuratoren, Galeristen, Händler, Mäzene, Verleger, Kritiker, Lehrer und Kunstlieferanten) sowie deren berufliche Zugehörigkeiten und Netzwerke.

     

    Diese Datenbank ist das wichtigste Ergebnis unserer laufenden Forschung und ist eine Erweiterung der früheren Forschung, die von unserem Sammlungs- und Kuratorenteam für unsere verwandte Website zur Erforschung der Sammlung Ben Uri durchgeführt wurde. Die Informationen sind auf verschiedene Arten durchsuchbar, die alle im Menü "Sammlung" detailliert beschrieben sind.

  • FÜR WEN IST BURU ONLINE?

     BURU online richtet sich an Forscher, Wissenschaftler, Studenten, Provenienzforscher, Exil- und Migrationsforscher sowie die interessierte Öffentlichkeit, darunter Familienangehörige und Nachlässe, Auktionshäuser, Kunsthändler, Journalisten, Politiker und die Verlagsbranche.

     

    Unsere Datenbank enthält die folgenden Personen:

  • Ölgemälde eines Selbstporträts von Henryk Gotlib

    1. Künstler

    • Eingewanderte Künstler in Großbritannien seit 1900

    • Künstler, die von zugewanderten Eltern innerhalb von 10 Jahren nach der Ankunft des Ersteren geboren wurden 

    • Künstler, die von der Zeit des Nationalsozialismus betroffen waren, ca. 1933-45.

     

     

     

    Abgebildet: Ein Selbstporträt des in Krakau geborenen Künstlers Henryk Gotlib, der 1938 nach London kam. 

  • Schwarz-Weiß-Foto des Kunsthistorikers Ernst Gombrich

    2. ANDERE PERSONEN VON BESONDEREM INTERESSE


    • Zugewanderte Stipendiaten

    • Kuratoren mit Migrationshintergrund

    • Immigranten-Kritiker

    • Lehrer mit Migrationshintergrund

    • Zugewanderte Kunstanbieter

    • Zugewanderte Galeristen

    • Zugewanderte Händler

    • Zugewanderte Schirmherren

     

     

    Im Bild: Der in Wien geborene Kunsthistoriker Ernst Gombrich, der 1936 nach Großbritannien kam. (Wikimedia Commons - Bert Verhoeff / Anefo / CC BY-SA)  

  • Spenden Sie